Ismaels Erwachen von Alexander Schaub

Rezension, Buchbesprechung zu Ismaels Erwachen von Alexander Schaub

Der neue Frankfurt-Krimi ist da!
“Ismaels Erwachen” von Alexander Schaub bringt uns ein Wiedersehen mit Tom Martini. Aber diesmal in einem völlig anderen Fall, etwas ganz anderes als man erwarten könnte. Denn Alexander Schaub fährt dieses Mal die großen Geschütze auf und vereinigt Tagesgeschehen mit Fiktion und dazu gibt es natürlich auch den Serienkiller… Aber alles ist etwas anders als es zuerst scheint…

Das Buch beginnt wirklich mit dem Satz: “Nennt mich Ismael.” Damit lernen wir auch gleich den Serienkiller kennen, dem im gesamten Buch eigene Kapitel zugestanden werden, die alle beginnen mit: “Ismaels Erzählungen…” diese Abschnitte habe ich besonders gemocht, denn ich mag es, wenn der Mörder selber zu Wort kommt und seine Geschichte erzählt.
Aber neben diesem Strang gibt es halt auch noch den zweiten Strang, der Teil des Buches bei dem es um eine Verschwörung geht, eine weltweite Bedrohung und hier wird ein Teil der aktuellen Pandemie aufgriffen.

Was wie ein Routinefall beginnt, wird für Martini und alle die ihm nahestehen, zu einem Kampf ums eigene Leben. Denn die Hintermänner schrecken vor nichts zurück, damit das Geheimnis weiter unentdeckt bleibt…

Lange habe ich überlegt, ob ich ein Buch lesen möchte, in dem es teilweise um die aktuelle Pandemie geht, denn eigentlich ist das ganze nur noch schwer erträglich für mich. Aber ich kann an dieser Stelle sagen, dass Alexander Schaub das so anders aufzieht, das man gebannt an den Zeilen klebt. Für mich war das ein wenig wie geschriebenes Popcorn-Kino.
Verschwörungstheorien bieten halt ein unfassbares Spektrum an Möglichkeiten für einen Autor…

Eine rasante, actiongeladene Story in der Tom Martini wieder mitten im Fadenkreuz steht.  Eine Story, die den Leser zu unterhalten weiß, aber auch das ein oder andere Mal den Kopf schütteln lässt. Denn auch wenn es im Ganzen passt, dann sind ein paar Szenen schon sehr dick aufgetragen. Aber das kann ich verzeihen!

Tja, am Ende wird zwar alles aufgelöst, aber es bleibt auch etwas offenes und ich bin gespannt, ob es dazu mehr geben wird.

Ismaels Erwachen von Alexander Schaub ist ein gut geschriebener Krimi/Thriller der auf 275 Seiten zu unterhalten weiß und bekommt von mir eine Leseempfehlung.

Buchinformationen:
Rezension, Buchbesprechung zu Ismaels Erwachen von Alexander Schaub

(c)mainbook

Action, Spannung, Frankfurt, ein sympathischer Privatdetektiv, ein Serienmörder, aus dessen Perspektive ein Handlungsstrang des Krimis erzählt ist – gemischt mit aktuellen Entwicklungen der Pandemie. Autor Alexander Schaub hat aus Fiktion und einem Schuss Realität eine mitreißende, aktuelle Geschichte gestrickt, die Leserinnen und Leser von Seite 1 an in ihren Bann zieht. Der Frankfurter Privatdetektiv Martini wird engagiert, um einenvermeintlich untreuen Mann zu beschatten. Dabei stößt er auf eine Verschwörung, deren Ausmaße er sich nie hätte träumen lassen und bringt sich dabei in Lebensgefahr. Im Hintergrund ziehen mächtige Männer die Fäden und es entwickelt sich eine globale Bedrohung, die mit nichts zu vergleichen ist, was Martini bisher begegnet ist. (c) MainBook

Mainbook Verlag
Erscheinungsdatum: 20.07.22
Taschenbuch, 276 Seiten
ISBN: 9783948987497
Auch als Ebook erhältlich

Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments