Ewig währt am längsten – Tante Ernas letzter Tanz von Markus Orths – die Lesung

Lesung Markus Orths Ernas letzter Tanz

Endlich – nach gefühlten Jahrzehnten ist es endlich wieder soweit – wir dürfen Lesungen besuchen!
Dieses Mal zog es uns nach Viersen. Es war Open-Air, ein Heimspiel für den Autoren und ein Angriff auf unser Zwerchfell. Denn bei “Ewig währt am längsten – Tante Ernas letzter Tanz” handelt es sich um eine Komödie. Und wer Renate Bergmann mag, der ist auch hier gut aufgehoben.

Doch worum geht es überhaupt:

Tante Ernas letzter Tanz

Ewig währt am längsten – Tante Ernas letzter Tanz von Markus Orths (c) DTV

Alles hat ein Ende – oder?

Nächster Halt: “Niederkrüchten.” Kaum ist Benno aus dem Bus gestiegen, spürt er wieder diese Heimatzähe. Hier bei seinen alten Eltern hat sich kaum etwas verändert. Auch die beste Freundin seiner Mutter, Klärchen, wohnt noch mit ihrer schlechtgelaunten Tante nebenan. Als Klärchen Benno wiedersieht, beklagt sie sich, wie selten ihre eigene Tochter sich zuhause blicken lässt. Und schon fasst sie einen Plan: Sie ruft ihre Tochter an und behauptet, Tante Erna sei gestorben. So ein Begräbnis ist ja eine große Sache. Wer kann da schon Nein sagen  …

Was gibt es zur Location zu sagen?

Die Location

Die Location

Gelinde gesagt liegt die Location irgendwo im Nirgendwo. Mitten auf einem freien Feld in der Nähe eines Steinlabyrinths (worüber sich Kinder wie Bolle freuen) wird eine riesige Bühne mit angeschlossenen Biergarten – bestehend aus Foodtrucks – aus dem Boden gestampft, wo etliche Veranstaltungen, Lesungen und Konzerte angeboten werden. Also darf man sich nicht erschrecken, wenn “Uschi” (die freundliche Dame aus dem Navi) mitten im Gemüse einem erzählen will, man habe sein Ziel erreicht.

Die Location

Die Location

Aber im Grunde genommen ist es genau so perfekt. Keine Anwohner, die sich gestört fühlen könnten und kein ewiges Gekurve und Gesuche nach einem Parkplatz. Denn von denen gibt es hier reichlich (kostenfrei).

Markus Orths auf der Bühne

Die Lesung

Allerdings war es schon Schade, dass es keine Moderation im eigentlichen Sinne gab. Man ließ den Autor Markus Orths im großen und ganzen so ziemlich alleine mit Ewig währt am längsten – Tante Ernas letzter Tanz auf der Bühne. Was dem ganzen die sonstige Dynamik von Lesungen nahm. Denn nicht jeder Autor ist eine Rampensau, die die Show im Alleingang rocken kann. Aber Orths hat sich wacker geschlagen, und seine Schüchternheit und Nervosität sicherten ihm alle Sympathiepunkte des Publikums.

Markus Orths Signierstunde

Markus Orths beim Signieren

Schön war auch, dass man wieder Vorort die Möglichkeit hatte das Buch zu kaufen und sich auch signieren zu lassen. Natürlich konnten wir da nicht nein sagen und haben so wieder eine kleine Buchhandlung kennenlernen dürfen: Frau Eule.

Also kurz und gut: die Lesung war ein Knaller. Wir haben uns köstlich amüsiert und durften niederrheinischen Humor erleben – denn Markus Orths selbst stammt aus Viersen (also ein Heimspiel wie schon gesagt) und hat so die Eigenarten der Region und seiner Menschen mit der Muttermilch aufgesogen.

Wer Renate Bergmann – die Twitter-Omi – kennt und liebt, wird auch hier seine Freude haben. Hier werden verlegte Brillen mit dem neuen Laptop und Google gesucht, Führerscheine im heimischen Schrank deponiert, damit man sie unterwegs nicht verliert (warum die Polizeikontrolle das nicht ganz so logisch und lustig fand…bleibt uns ein Rätsel) und mit zahlreichen anderen kleineren Eigenarten der verschiedenen Generationen gekämpft. Einfach nur schön – versprochen!

Ewig währt am längsten – Tante Ernas letzter Tanz von Markus Orths – die Lesung war ein voller Erfolg.

 

Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments