“Perfect Day” von Romy Hausmann

Rezension zu Perfect Day von Romy Hausmann

Der dritte Thriller ist da!
Der dritte gelungene Wurf dieser Autorin.
Perfect Day von Romy Hausmann ist das neue, perfide und schräge Werk, das uns als Leser entführt in die Welt der Gefühle.
“Die Macht der Gefühle kann tröstlich sein. Oder Tödlich”

Die Hauptprotagonistin Ann will die Unschuld Ihres Vaters beweisen. Dieser sitzt in Untersuchungshaft, da er beschuldigt wird 10 Mädchen umgebracht zu haben. Ann kann und will das nicht glauben und setzt daher alles daran, dass sie den wahren Mörder findet.

Ein drittes Mal lässt uns die Autorin einen Blick  in die Welt des Täters und der Opfer bzw. Angehörigen werfen.
Ein drittes Mal werden wir mitgenommen in die außergewöhnliche Geschichte eines Serientäters, der zehn Mädchen ermordet hat.
Ein drittes Mal erzählt uns Romy Hausmann wortgewandt und eindringlich die Geschichte.

Die verschiedenen Blickwinkeln und die unterschiedliche Zeitebenen tragen zur Spannung bei.  Ich persönlich mag diese Wechsel sehr und auch hier hat es für mich hervorragend funktioniert. Zusätzlich gibt es Notizen von der kleinen Ann im Buch. Diese lassen uns einen Einblick in die Gefühlswelt haben, wie die Hauptprotagonistin als Kind empfunden hat und wie sie Dinge gesehen und erlebt hat.

Das Interview, das mit dem Mörder geführt zu werden scheint, schürt die Neugier darauf wer der Täter ist…

Ein oder zwei Dinge könnte man konstruiert nennen, aber das ist Jammern auf hohem Niveau und eine Geschichte ist immer immer ein Konstrukt aus Gedanken, manchmal auch Zufällen. Hier passt es und musste so sein, um den Weg zu ebenen für die weitere Handlung. Für mich hat die Autorin alles richtig gemacht.
Ihre Ausdrucksweise, der Schreibstil und den Flow den Sie dadurch erschafft, ist für mich perfekt. Er lässt uns nicht durch die Geschichte hetzen, das ist bei dieser Art der Geschichte auch nicht gewollt. Das ist kein Actionthriller, bei dem sich die Ereignisse überschlagen.

Zuletzt noch ein paar Worte zu Ann: mein Gott ist sie mir manchmal auf den Keks gegangen und als durch die Bank weg sympathisch kann ich sie auch nicht bezeichnen, aber sie löst etwas aus und das finde ich großartig.

“Perfect Day” von Romy Hausmann hat eine Reihe von Gefühlen ausgelöst bei mir. Von Unglaube, über Erstaunen bis hin zu Entsetzen war alles dabei.

Eine klare Empfehlung von mir für alle Freunde des Psychothrillers, die auch gerne abseits des Mainstreams lesen und sich auch auf einen etwas anderen Thrill einlassen können.

Neugierig? Dann gibt es hier eine Leseprobe.

Buchinformationen:
Buchbesprechung, Rezension zu Perfect Day von Romy Hausmann

(c) dtv Verlagsgesellschaft

Die Macht der Gefühle kann tröstlich sein. Oder tödlich.
Meine kleine Prinzessin. So allein. Du zitterst ja, du armes Ding. Komm mit mir, hab‘ keine Angst. Bei mir bist du sicher. Ich bringe dich an einen geheimen Ort, mein Herz, aber vorher müssen wir hier im Wald noch ein paar rote Schleifen verteilen, schau… Seit vierzehn Jahren verschwinden Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Rote Schleifenbänder weisen der Polizei den Weg zu ihren Leichen. Vom Täter fehlt seit vierzehn Jahren jede Spur. Eines Abends wird der international renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak im Beisein seiner Tochter Ann verhaftet. Die Anklage: zehn Morde an jungen Mädchen. „Professor Tod“ titelt die Boulevardpresse. Doch Ann wird die Unschuld ihres Vaters beweisen. Für sie und die LeserInnen beginnt eine Reise in die dunkelsten Räume der menschlichen Seele …
(c) dtv Verlagsgesellschaft

dtv Verlagsgesellschaft

Großformatiges Paperback, 416 Seiten
ISBN: 3423263156
EAN: 9783423263153
Erscheinungsdatum: 12.01.22

Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments