Vergessene Gräber von Leo Born

Kurzmeinung, Rezension zu Vergessene Gräber von Leo Born

Mögt Ihr Buchreihen? Ich schon, auch wenn ich manchmal nicht nachkomme mit dem Lesen. Aber ein paar behalte ich bei und so lese ich alles was erscheint von  dieser hier sehr zeitnah. „Vergessene Gräber“ von Leo Born ist der fünfte Teil um die Ermittlerin Mara Billinsky und Ihren Partner Rosen.

Die russische Mafia lässt Frankfurt nicht aus seinen Klauen und so gibt es auch dieses Mal wieder Verbindungen dort hin. Rosen & Billinsky bekommen zu spüren, wie gefährlich es ist sich einzumischen und es wird persönlich.  Der arme Rosen muss dieses Mal auch Wunden verarzten nicht nur die Krähe.

Willkommen in Frankfurt und dem berühmt berüchtigten Bahnhofsviertel in dem sich alles an Ganoven, Junkies und Kriminellen tummeln, die etwas auf sich halten.

Leo Born nimmt uns ein fünftes Mal mit nach Frankfurt und zur dortigen Kripo. Das Ermittlerduo Billinsky und Rosen leiten Ermittlungen zu grausam ermordeten jungen Menschen. Auf den ersten Blick scheint die einzige Verbindung zu sein, dass alle erfolgreich sind und aus gut betuchtem Elternhaus stammen. Aber warum wählt man diese Menschen aus? Was macht sie anders?
Rosen & Billinsky folgen den Spuren und stoßen immer wieder auf eine Wand des eisigen Schweigens und doch können sie nicht anders als feststellen, dass wieder Hinweise zu „den Russen“ führen, die die Unterwelt in FFM beherrschen.
Auch wenn beide es nicht wirklich wollen gelangen sie wieder mitten zwischen die Fronten und sind nicht nur beschäftigt den Fall zu lösen, sondern auch sich und andere Menschen aus der Schußlinie zu bringen.

Spannend, gut geplottet, nicht zu ausschweifend erzählt. Gekonnt führt uns Leo Born durch die Geschichte.
Rosen, die Krähe und alle anderen machen eine weitere Enwicklungsstufe durch, die mir sehr gut gefallen hat. Es ist erstaunliche wie viel man in jedem Buch auch über die Protagonisten erfährt und welche Veränderungen es gibt. Für mich ein weitere Pluspunkt dieser Reihe. Hier bekommt selbst der kratzbürstige Chef ein paar Sympathiepunkte.

Ich bin vom fünften Band sehr begeistert und würde sagen, dass es bisher der beste Band der Reihe ist. Emotional, spannend und gut geschrieben – so darf es weitergehen!
Wer jetzt neugierig ist, obwohl ich nicht viel gesagt habe, der kann auf der Verlagsseite in das Buch hineinlesen.

Die Rezensionen zu den anderen Teilen gibt es natürlich auch bei uns auf dem Blog, Teil 1 habe ich hier noch mal verlinkt.

Buchinformationen:
Kurzmeinung, Rezension zu Vergessene Gräber von Leo Born

(c) Bastei Lübbe

Eine grausame Mordserie hält Frankfurt in Atem. Der Täter schlägt scheinbar willkürlich zu. Doch alle Opfer sind jung und erfolgreich. Ihre Ermittlungen führen Mara Billinsky und Jan Rosen zu einer ehemaligen russischen Ballett-Tänzerin, die etwas über die Morde zu wissen scheint. Selbst als ihr eigener Sohn verschwindet, schweigt sie eisern weiter. Aber Mara lässt nicht locker und gerät – ohne es zu ahnen – mitten in einen tödlichen Rachefeldzug …

 

Taschenbuch, 494 Seiten
ISBN: 978-3-404-18093-6
Ersterscheinung: 21.12.2020

Auch als EBook und Hörbuch erhältlich

Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments