Die Madenjäger 1 und 2 von Arthur Gordon Wolf

Buchbesprechung, Rezension zu Die Madenjäger 1 u 2 von Arthur Gordon Wolf

Eigentlich heißen die beiden Bücher ja Mr. Munchkin und Red Meadows, aber es sind halt Die Madenjäger 1 und 2 von Arthur Gordon Wolf und diese beiden Bücher stehen in direktem Zusammenhang mit  DIE WEISSEN MÄNNER.

Alle drei gehören zum UMC-Universum und ich hoffe auf mehr Geschichten, Stories, Novellen aus diesem Bereich. Ich liebe diese dystopischen, düsteren Sci-Fi Geschichten und was der Autor als Welt kreiert hat ist einfach unglaublich!

Wenn man glaubt, man hat schon alles gelesen, was es in diesem Bereich gibt und dann absolut überrascht wird, dann hat der Autor alles richtig gemacht!
Folgt mir in den UMC Kosmos.

In ersten Teil lebt der Autor seine Liebe zu den Felinen Artgenossen aus und schafft mit Mr. Munchkin eine künstliche Katze mit eigenem Willen, einem Sprachprozessor und einem bösartigen Wesen! Die Besitzerin Nora weiß gar nicht recht, wie Ihr geschieht, als sie in alles hineingezogen wird. Denn eigentlich glaubt sie fest an die KI, an die heile Welt und ist fest verwurzelt in der Stadt mit allen technischen Annehmlichkeiten.
Aber was passiert, wenn man plötzlich gejagt wird?
Glaubt man dann immer noch an das alles?

Im zweiten Teil der folgen wir Nora nach Red Meadows, dem Unterschlupf des Widerstandes und dort können wir das absolute Gegenteil erleben von dem Leben in der Stadt. Keine ständige Informationsflut, kein überflüssiger technischer SchnickSchnack. Man wird gefordert wieder selbstständig zu denken und Dinge wirklich zu sehen.
Der Kampf gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner wird hier vorbereitet und geplant.

Der gesamte UMC-Kosmos bekommt hier wesentlich mehr Tiefe als bei „Die weissen Männer“ und auch hier erleben wir die Auswirkungen der scheinbar willkürlich auftretenden Softwarefehler der technischen Helfer, die die Menschheit so liebt. (Aber sind sie wirklich willkürlich?)
Alles scheint betroffen zu sein. Die intelligente Tasche, die KI-Katze, oder der künstliche Taxifahrer, die Haushaltshilfe – alles scheint verrückt zu spielen. Wenn man dann Zeuge einer Aktion wird, dann kommt ein Aufräumteam, die aber nicht nur die Probleme der Technik beheben, sie sorgen auch gleich dafür, dass niemand darüber redet…
Aber im zweiten Teil erfahren wir auch, dass man ohne viele dieser Dinge leben kann. Wir bekommen Informationen was dieser gigantische Konzern für eine Macht hat und was alles vertuscht wird. Wie abhängig man sich als Menschen davon gemacht hat und begleiten die Truppe der tapferen Widerstandskämpfer.

Die Welt in der Stadt, die der Autor hier beschreibt scheint auf den ersten Blick toll zu sein. Aber wenn man hinter die Fassaden blickt, dann gibt es einen scheinbar unendlichen Sumpf an Dreck, Neid, Gewalt und Lügen…

Während des Lesens wird man immer tiefer in die Welt gezogen und Arthur Gordon Wolf schafft es uns als Leser dabei spielerisch die wichtigen technischen, als auch die gesellschaftlichen Fakten zu vermitteln. Der Autor schafft eine komplett neue Welt, bei der man häufig aber denkt: So weit sind wir da nicht mehr von weg.
Die Protagonisten und Antagonisten in diesen beiden Teilen sind gut angelegt und gerne möchte man mehr erfahren und ich hoffe auf eine weitere Episode.

Der Schreibstil  ist angenehm und scheinbar leicht aber absolut nicht anspruchslos. Man  folgt der Story und liest immer weiter ohne zu merken, wie die Zeit vergeht. Die technischen Fakten werden nicht verkompliziert, so dass man auch als „Normalo“ keinerlei Verständnisschwierigkeiten hat. Durch die Art, mit der die Welt, die Umgebung oder auch die Blauaugen, die Maden oder die Kelpies beschreiben werden kann man sich alles sehr gut vorstellen.
Die literarischen Anspielungen und Querverweise zu u.a. 1984  sind passend herausgesucht und ich persönlich habe mir vorgenommen, dass ich Fahrenheit 451 noch einmal lesen muss.

Und das war es auch erstmal von Die Madenjäger 1 und 2 von Arthur Gordon Wolf und von mir bekommen auch diese beiden Bücher eine klare Leseempfehlung für alle Freunde der dystopischen Geschichten.

Buchinformationen:
Die Madenmänner 1&2 von Arthur Gordon Wolf, Hier Mr. Munchkin Teil 1, Rezension, Kurzmeinung

(c) Blitz Verlag

 

Mr. Munchkin, Die Madenjäger 1
Wir befinden uns in einer nicht mehr fernen Zukunft, in der global agierende Megakonzerne die Regierungen als Exekutive abgelöst haben. Einer der größten Konzerne ist die UMC (United Merchandise Company). Den Hauptumsatz generiert UMC mit humanoiden und tierischen Replikanten, künstliche biomechanische Geschöpfe, die von ihren biologischen Ebenbildern kaum zu unterscheiden sind. In einer der zahllosen Tochterfirmen der UMC arbeitet Nora Hollister als Designerin für intelligente Damentaschen. Ihr bislang sorgenfreies Leben ändert sich dramatisch, als sie eines Tages ein Reparaturteam für ihre defekte Replikanten-Katze ruft. Die seltsamen Weißen Männer, die erscheinen, kommen allerdings nicht von der UMC. In Wahrheit sind sie Gefolgsleute einer uralten Gottheit, die durch milliardenfach gespielte Virtual-Reality-Spiele aus ihrem Schlaf gerissen wurde.
Die Geschichte Mr. Munchkin spielt einige Monate nach der Novelle Die Weißen Männer.

 

Buchbesprechung, Rezension zu Die Madenjäger 1 u 2 von Arthur Gordon Wolf

(c) Blitz Verlag

Red Meadows, Die Madenjäger 2

Nora Hollisters Leben wird auf den Kopf gestellt. Sie muss erkennen, dass es unterschiedliche Gruppen gibt, die ihren Tod wollen. In lange Kutten gehüllte Kämpfer, die sich Madenjäger nennen, bringen sie zu einem geheimen Rebellenstützpunkt. Hier erfährt Nora die Wahrheit über den X-Virus, finstere Intrigen der UMC und die Weißen Männer.

 

Verlag: Blitz Verlag
Mr. Munchkin, Teil 1 von „Die Madenjäger“
Band 11, Unheimlicher Roman
ISBN: Exklusiv nur im BLITZ-Shop
Seiten: 254 Taschenbuch

Read Meadows, Teil 2 von „Die Madenjäger“
Band 12, Unheimlicher Roman
ISBN: Exklusiv nur im BLITZ-Shop
Seiten: 210 Taschenbuch

EBook erhältlich bei anderen Anbietern!

Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments