Der Spuk von Beacon Hill von Ambrose Ibsen

Kurzmeinung, Rezension zu Der Spuk von Beacon Hill von Ambrose Ibsen

Ich wollte mal wieder etwas lesen, dass mich gruseln lässt. Etwas, das mir Gänsehaut bereitet… Festa als Garant für Horror und Gruselliteratur kam mir da gerade recht und so ist “Der Spuk von Beacon Hill” von Ambrose Ibsen bei mir eingezogen… Eine Geschichte, bei der die Spukgestalt “Madenmutter” genannt wird war genau mein Fall!

Eine Geschichte in einem Haus, in dem es spukt und von dem es unzählige Legenden gibt… Ein Spukhaus, das Jugendliche herausfordert… Zwei kommen unbeschadet raus, die dritte wird von dem Geist tyrannisiert – der Albtraum hat damit gerade erst begonnen.

Sadie, die eigentliche Hauptprotagonistin ist Angestellte der Bibiliothek in dem Ort und konnte früher Geister sehen, hat dies aber über die Jahre erfolgreich verdrängt. Um dem Mädchen zu helfen, nimmt sie aber die Spur auf zur Madenmutter… Es gibt unheimliche Vorfälle, gruselige Begebenheiten und wirkliche schaurige Momente in dem Buch. Der ihr zur Seite gestellte Kollege und Freund ist ein klasse Charakter, der mit seiner leicht verschrobenen Art, dem Buch noch das gewisse Etwas gibt.  Ibsen kann schreiben und ich bin tatsächlich sehr zügig durch die Seiten gepflogen. Allerdings lässt mich das Ende dann doch sehr zwiegespalten zurück… Alles deutet auf eine Fortsetzung hin, aber ich hätte mir ein etwas anderes Ende gewünscht.

Eine morbide, spannende Geschichte mit Spuk und Grusel, aber auch mit einem fetten Cliffhanger am Ende, daher auch nur meine eingeschränkte Leseempfehlung. Aber ich würde die Fortsetzung lesen, wenn sie denn erscheint.

Alles in allem vergebe ich daher 3,5 von 5 möglichen Punkten für “Der Spuk von Beacon Hill” von Ambrose Ibsen.

 

Buchinformationen:
Kurzmeinung, Rezension zu Der Spuk von Beacon Hill von Ambrose Ibsen

(c) Festa

In einem Spukhaus ist ein Mädchen verrückt geworden. Sie versucht seither sich umzubringen, weil sie von dem Geist einer toten Frau terrorisiert wird. Diesen Geist nennt sie »die Madenmutter«.

(c) Festa

Buchreihe: Horror & Thriller
Paperback, 272 Seiten
oder als EBook
Erscheinungsdatum: 22.09.2020
ISBN: 978-3-86552-861-2
ISBN: 978-3-86552-862-9

Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei:
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
30/12/2020 15:37

Ich liebäugle auch schon länger mit dem Titel und du machst gelungen neugierig, ich kann beim Cliffhanger nur hoffen, dass es eine (übersetzte) Fortsetzung gibt – oder ist es ein solcher, bei dem Leser:innen selbst das eigentliche Ende weiterdenken?

Ich muss mich jedoch mal wirklich verstärkt auf meinen SuB / RuB konzentrieren, 2021 dann auch wirklich XD

Muckelige Grüße!