DIE WEISSEN MÄNNER von Arthur Gordon Wolf

Rezension, Buchbesprechung zu DIE WEISSEN MÄNNER von Arthur Gordon Wolf

Erschienen im KOVD Verlag ist der Roman “DIE WEISSEN MÄNNER” von Arthur Gordon Wolf und es ist eine Geschichte aus der UMC Welt. Eine Welt in der die “United Merchandise Company” dafür sorgt, dass es den Menschen an nichts fehlt…

Eine virtuelle Welt: CHECK
Replikanten als Helfer: CHECK
KI: CHECK

Aber was, wenn nicht alles so positiv ist, wie es aussieht? Was wenn es “kleine” Holperer in den perfekten Helfern für die Menschen gibt?

Brandon Tolliver ist eigentlich der nette Durchschnittstyp von nebenan. Als er jedoch eines Tages seiner alten Nachbarin zu Hilfe eilt, beginnt sein Leben kontinuierlich aus den Fugen zu geraten. Plötzlich wird er von wahnsinnigen Replikanten und von Killer-Kommandos verfolgt. Ohne zu wissen, warum, ist Brandon mit einem Mal zum Outlaw geworden, zu einem Vogelfreien, dessen Leben keinen Cent mehr wert ist. Seine soziale Fürsorge hat ihn etwas entdecken lassen, was nicht für seine Augen bestimmt war. Ein übermächtiger Feind setzt nun alles daran, ihn für alle Zeiten zum Verstummen zu bringen.
(C) KOVD VERLAG

Ich freue mich immer über neue Bücher, die in den Bereich Dystopie fallen. Denn das Genre gehört zu meinen Lieblingen beim Lesen. Warum? Weil ich es liebe zu sehen, wie die Welt in der Zukunft sein könnte und ob die Menschen es schaffen zu überleben…

So habe ich mich natürlich auch über den neu veröffentlichen Roman von dem Autor sehr gefreut.

Tolliver arbeitet als Programmierer bei UMC und ist eigentlich ein “kleines Licht” und nicht wirklich ein Gewinner. Als seine Nachbarin plötzlich Probleme mit dem Haushaltsreplikanten hat und er beherzt einschreitet wird er aus seiner Komfortzone gerissen und befindet sich plötzlich mitten in einer scheinbar haarsträubenden Geschichte. Vertuschung, totale Überwachung und die Begegnung mit den WEISSEN MÄNNER oder auch Maden genannt, die den Tod bringen.

Schnell ist klar, dass er verschwinden muss, um zu überleben und es gibt nur eine Person, die im einfällt, die ihm helfen könnte – sein etwas skurriler Arbeitskollege.

Wir begleiten den Protagonisten auf seiner Flucht und noch ein Stückchen weiter und was soll ich sagen: Es ist für mich perfekt!

Arthur Gordon Wolf schafft es, dass wir uns auf den knapp 130 Seiten rasant durch die Geschichte bewegen. Flüssig geschrieben und auf einem angenehmen Niveau verfolgen wir die Entwicklung. Natürlich können wir hier keine tiefgreifenden Charakterstudien erwarten. Das ist aber auch gar nicht notwendig. Wir erfahren alles was nötig ist und bekommen einen guten Eindruck wie wer tickt und welche Charaktereigenschaften ausgeprägt vorhanden sind. Eine sehr geradlinige Erzählweise bei der weitgehend auf Nebensächlichkeiten verzichtet wird, ein guter Stil, eine schräge Story macht dieses Buch aus.

Schnell, auf den Punkt gebracht, gut geschrieben und spannend!
Was will man mehr? Ich nichts, ausser mehr Geschichten aus dem Bereich und dafür ist ja auch schon gesorgt.
Im Blitzverlag gibt es nämlich gleich zwei weitere Bücher:
Mr. Munchkin & Red Meadows und was soll ich sagen, beide habe ich auch gleich gekauft.

Eine absolute Empfehlung von meiner Seite für “DIE WEISSEN MÄNNER” von Arthur Gordon Wolf.

Und an dieser Stelle noch eins: Die Gestaltung des Buches ist schon der Hammer und ich liebe besonders die Prägung…

Buchinformationen:
Rezension, Buchbesprechung zu DIE WEISSEN MÄNNER von Arthur Gordon Wolf

(c) KOVD

Autor:Arthur Gordon Wolf
Genre:Dystopie
Seitenanzahl:128
Umschlag:Hardcover
Artwork:Timo Kümmel
Innenillustrationen:Thomas Hofmann
ISBN:Privatdruck!
WERBUNG:
Hier zu kaufen.

Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments