Wenn die Alpen Trauer tragen von Isabella Archan

Wenn die Alpen Trauer tragen von Isabella Archan Buchbesprechung, Rezension

Wer hier schon eine Weile mitliest und die Beiträge verfolgt, der kann sich sicherlich an den ein oder anderen Beitrag erinnern, den ich veröffentlicht habe von Isabella Archan. Mittlerweile würde ich mich als Fangirl bezeichnen, denn Isabella ist eine Naturgewalt und großartige Autorin.
Mit „Wenn die Alpen Trauer“ tragen von Isabella Archan möchte ich hier den nächsten Roman von Ihr vorstellen. Hier handelt es sich um den zweiten Teil rund um die Protagonistin Maria Schlager oder auch Mörder-Mitzi genannt.

„Die Mitzi“ steckt wieder Ihre Nase tiefer in Dinge, die sie eigentlich nichts angehen und wie wir ahnen können, entwickelt sich daraus eine herrliche Geschichte…

Aber jetzt erstmal zum Buch:

Alpenblick? Idyllische Ruhe? Nix da! Mitzi kann’s mal wieder nicht lassen. Als eine alte Dame, die Mitzi an ihre Oma erinnert, bei einem Brand ums Leben kommt, schrillen bei ihr alle Alarmglocken. Sie bittet Inspektorin Agnes Kirschnagel um Hilfe, die tatsächlich auf ein Verbrechen stößt – der einzige Erbe wird verhaftet. Der Fall scheint gelöst. Doch Mitzi findet heraus, dass sich das Opfer von einer geheimnisvollen Weißen Frau verfolgt fühlte. Als ihr nicht einmal Agnes Glauben schenkt und es eine weitere Tote gibt, wagt sie einen gefährlichen Alleingang …
(c) Emons Verlag

Mitzi ist eine skurrile und sehr eigenwillige Protagonistin. Sie liest wahnsinnig gerne, fährt gerne Zug und hat die ungute Angewohnheit Ihre Nase in Dinge zu stecken, die sie eigentlich nichts angehen. Wenn Sie aber einmal glaubt, das mehr dahinter steckt, dann ist es wie ein Zwang und sie kann einfach nicht anders als weiter zu ermitteln. Eigentlich ist ermitteln zu viel gesagt. Sie stolpert in einen Fall und bringt sich dabei oft in gefährliche und schräge Situationen.
Agnes, Krimininalinspektorin in Kufstein, ist Mitzis Freundin und mindestens auch so verschroben wie unsere Protagonisten, aber auf eine andere Art und Weise. Zwei Frauen, die sich nicht gesucht haben, aber perfekt harmonieren und einander ergänzen.

In dem zweiten Teil ermitteln Agnes und Mitzi gemeinsam um den Tod von Hilda Valbilda und Ihrer Schwester und entdecken dabei, wie wundervoll doch Familie ist…
Jetzt mal ehrlich, alleine die Namensgebungen sind schon großartig und lassen mich grinsen.

Mit einer guten Prise Humor erzählt uns Isabella Archan hier eine gelungene Story mit liebenswerten Protagonistinnen. Wir bekommen idyllische Landschaften, viel Lokalkolorit eine spannende Geschichte und alles flüssig geschrieben, so dass man gerne die Geschichte liest.

Ich persönlich finde Mitzi großartig und herrlich durchgeknallt und das meine ich absolut positiv!
Auch wenn die Geschichte nicht immer super spannend ist, ist das komplette Buch unterhaltsam und ich war schnell durch die Geschichte durch.

Von mir bekommt „Wenn die Alpen Trauer tragen“ von Isabella Archan 4,5 von 5 Punkten.

Tipp: bitte unbedingt  Die Alpen sehen und sterben zuerst lesen!
Falls ich Eure Neugier geweckt habe dann geht es hier zur Leseprobe bei Emons.

Danke an den Emons Verlag für das Leseexemplar.

Und hier gibt es noch weitere Meinungen zu dem zweiten Teil von Mörder Mitzi:

Roland‘s Bücherblog
Nicht ohne Buch von Patno
Nicht ohne Buch von Hasirasi
Anetts Bücherwelt

Buchinformationen:
Wenn die Alpen Trauer tragen von Isabella Archan, Rezension Buchbesprechung

(c) Emons

 

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Emons Verlag
Erscheinungsdatum: 12.03.20
ISBN-10: 374080761X
ISBN-13: 978-3740807610

Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments