Blackbird von Matthias Brandt

Rezension, Buchbesprechung zu Blackbird von Matthias Brandt

Vor einiger Zeit habe ich eine Mail vom KiWi Verlag bekommen mit den Frühjahrserscheinungen 2020. Wie es sich für einen „Bücherwurm“ gehört habe ich natürlich gleich gestöbert und mir auch ein oder zwei Titel ausgesucht, aber dazu werdet Ihr zum Erscheinungstermin der Taschenbücher mehr von mir hören… Allerdings hat auch ein aktuelles Buch meine Aufmerksamkeit erregt, nämlich „Blackbird“ von Matthias Brandt. Und kein Wort von dem was mir versprochen wurde war gelogen!

Was soll ich sagen?
Ach lest doch einfach selber, was mich bei Blackbird erwartet hat und warum ich hier schon sage: LEST DAS BUCH!

Als der 15-jährige Morten Schumacher, genannt Motte, einen Anruf bekommt, ist in seinem Leben nichts mehr, wie es einmal war. Sein bester Freund Bogi ist plötzlich sehr krank. Aber das ist nur eine der herzzerreißenden Explosionen dieses Jahres, die in Matthias Brandts Roman »Blackbird« Mottes Leben komplett auf den Kopf stellen.

Kurz danach fährt Jacqueline Schmiedebach vom Einstein Gymnasium auf einem Hollandrad an ihm vorbei, und die nächste Erschütterung nimmt ihren Lauf. Zwischen diesen beiden Polen, der Möglichkeit des Todes und der Möglichkeit der Liebe, spitzen sich die Ereignisse immer weiter zu, geraten außer Kontrolle und stellen Motte vor unbekannte, schmerzhafte Herausforderungen. Doch zum richtigen Zeitpunkt sind die richtigen Leute an Mottes Seite und tun genau das Richtige. Und er selbst schaut den Dingen mutig ins Gesicht, mit scharfem Blick und trockenem Witz.

(Auszug aus der Inhaltsangabe) (c) KiWi Verlag

Ein Jugendroman, der unterhält und doch bewegend ist.  Ein Buch, dass einen mitnimmt in die eigene Teenagerzeit…

Wenn man im Alter von 15 Jahren erfährt, dass der beste Kumpel krank ist, dann bricht die Welt zusammen.  Aber wie geht man als Jugendlicher damit um? Wie geht man mit dem kranken Freund um? Geht das eigene Leben trotzdem weiter? Darf man sich jetzt verlieben?

Matthias Brandt findet auf all diese Frage einen Weg uns eine mögliche Antwort aufzuzeigen.  Es ist humorvoll, es ist traurig, es ist authentisch! Das Buch ist so unfassbar menschlich, gerne hält man nochmal inne, um das gerade gelesene Wort nachwirken zu lassen.

Man riecht ungewaschene Socken und sieht den revoltierenden Teenager vor sich!
Uns als Leser wird ein bunter Strauß an Gefühlen und mindestens genauso schillernde  Protagonisten serviert und das ganze  in einer angenehmen Sprache. 

Kaum hat man angefangen, legt man es auch nicht mehr aus der Hand.
Ein wundervolles Buch über das Schicksal, über die Jugend und das Erwachsenwerden.  Ich kann nur sagen: unbedingt lesen!

Zitat von Jasmin Hahn auf unserer Facebook Seite, als ich das Buch als #currentlyreading vorgestellt habe:
„Was für ein tolles Buch! Mit der Atmosphäre ungewaschener Teenagerhaare und Amselfelder.“ 

Ich kann „Blackbird“ von Matthias Brandt nur wärmstens empfehlen und vergebe hier die volle Punktzahl von 5 plus ein kleines Sternchen extra, weil es mich mitgenommen hat in meine eigene Jugend.

Danke für das Leseexemplar an den Verlag.

Buchinformationen:
Rezension, Buchbesprechung zu Blackbird von Matthias Brandt

(c) KiWi Verlag

Kiepenheuer&Witsch
Erscheinungstermin: 22.08.2019
Hardcover mit 288 Seiten
ISBN: 978-3-462-05313-5

Auch erschienen als EBook.

 

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei:

Huhu meine Feine <3

Da bin ich doch froh, es bereits hier liegen zu haben! Von allein hätte ich nicht zum Buch gegriffen, war mein Schmökerbox Gewinn, doch je mehr Eindrücke ich dazu mitbekomme, desto gespannter bin ich, wie und ob mir die Geschichte ebenso zusagt!

Mukkelige Grüße!