Buchvorstellungen Auris² by Sebastian Fitzek

Auris als Buch und Hörspiel - Vorstellung und persönlliches Empfinden über die Marketingstrategie

Hallo Ihr Buchverrückten,

heute möchte ich Euer Augenmerk auf gleich zwei Bücher, bzw. ein Buch und ein Hörbuch legen und zwar ist es Auris. Warum? Weil ich die Marketingstrategie einfach unglaublich finde.

Eine Idee, zwei Bücher, zwei Umsetzungen und die doppelte Menge an verkauften Titeln!
Das nenne ich wirklich clever.

Was es damit auf sich hat? Folgt mir in die “Aurisphäre”, um das zu erfahren.

Viele Grüße Eure An(j)a

Auris als Buch und Hörspiel - Vorstellung und persönlliches Empfinden über die Marketingstrategie

(c) Droemer Knauer + Audible

Wir starten mal mit etwas Grundwissen zu diesem Buch.
Zitat von Facebook.com/SebastianFitzek:

Vor zwei Jahren dachte ich mir: Was wäre es, wenn es Profiler gäbe, die alleine anhand einer Stimme einen Täter Überführen können? Die nur eine Tonbandaufzeichnung benötigen, um sich in die Psyche, das Verhalten und Aussehen eines Menschen hineinzuversetzen? Und tatsächlich, solche forensischen Phonetiker gibt es! Einer von ihnen ist Matthias Hegel, genannt “Auris”, lateinisch für “das Ohr”. Er spielt die Hauptrolle in einem Original-Hörspiel und in einem Original-Thriller, geschrieben von Vincent Kliesch in Zusammenarbeit mit mir.

Laut Sebastian sind beide Versionen unterschiedlich, denn Kliesch hat das Buch geschrieben und sich nur auf die Grundidee von Fitzek gestützt während das Hörspiel mit Fitzek entstanden ist. Und was macht Mann respektive Frau? Genau man kauft beides, weil man es wissen will! Ist es wirklich unterschiedlich? Wo sind die Unterschiede? Was ist Besser das Buch oder das Hörspiel? Ziemlich clever oder? Die Geldmaschine läuft…

Hier der Inhalt der Stories:

AURIS als Buch von Vincent Kliesch – nach einer Idee von Sebastian Fitzek
Buchvorstellung AURIS von Vincent Kliesch by Sebastian Fitzek

(c) Droemer Knaur

Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.
Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr …

Der Start einer neuen Thriller-Reihe von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek – rund um die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge und das faszinierende Thema forensische Phonetik.
Quelle: Droemer Knaur

AURIS Hörspiel von Sebastian Fitzek, Vincent Kliesch, Helge May, Judith Schöll
Sprecher: Simon Jäger, Svenja Jung,Oliver Masucci, Thomas Balou Martin, Julian Horeyseck, Rauand Taleb

AURIS - Hörspiel von Sebastian Fitzek

(c) audible

Matthias Hegel ist forensischer Phonetiker und der beste Audio-Profiler Deutschlands. Er ist imstande, nur anhand von Tönen, Geräuschen, Dialekten und Stimmfarben ein psychologisches und optisches Profil von Menschen zu erstellen. Dank ihm sitzen einige der gefährlichsten Straftäter im Gefängnis. Erpresser, Geiselnehmer, Attentäter, von denen die Ermittler oftmals nur kurze Audiomitschnitte hatten. Hegel ist faszinierend, charismatisch, schwer durchschaubar. Und: Er sitzt in Einzelhaft.
Vor einem Jahr hat er eine obdachlose Frau bestialisch ermordet. Die Beweislast war erdrückend. Hegel selbst hat die Tat gestanden und die Polizei zur Leiche geführt. Und dennoch glaubt die Öffentlichkeit an einen Justizirrtum. Wieso soll einer der klügsten Berater der Polizei einen so stümperhaften, scheinbar motivlosen Mord begangen haben? Wieso lehnt Hegel jede Verteidigung ab? Und weshalb verweigert er sich allen Interviews – selbst dem mit der jungen True-Crime-Bloggerin Jula Ansorge, die während ihrer Recherche auf Ungereimtheiten stößt, die seine Unschuld beweisen könnten?
Angetrieben durch einen traumatischen Vorfall in ihrer Vergangenheit, lässt Jula sich durch Hegels ablehnende Haltung nicht beirren und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an, die erst ihr engstes Umfeld und dann sie selbst zu dem Spielball des Wahnsinns werden lassen.
Quelle: audible 

Alleine die Inhaltsangaben sind unterschiedlich und das macht natürlich neugierig. Wie ich finde eine sehr clevere Strategie und dann auch noch der Einstieg in eine neue Serie! Wird es jetzt immer zwei Versionen geben?
Wie unterschiedlich sind denn die beiden Varianten?
Wie findet man diese Vorgehensweise?
Ist es nur Geldmacherei?
Muss man soweit gehen und versuchen noch mehr Geld mit einer Idee machen?

Ich weiß es nicht – aber ich bin ein geständiges Opfer der Marketingkampagne…

Ich gehöre zu denen, die aus Neugier “natürlich” das Buch gekauft und das Hörspiel heruntergeladen haben. Innerlich habe ich über  mich selber die Augen gerollt und ganz leise gedacht: Voll erwischt und dann auch noch so blöd und beides kaufen!

Wann ich das höre bzw. lese kann ich im Moment noch nicht genau sagen, da sowohl der Mai als auch der Juni bei mir privat ziemlich voll sind und ich nicht so viel Lese-/Hörzeit habe, wie ich gerne möchte.

Aber ich halte Euch auf dem Laufenden und Ihr werdet dazu eine Meinung von mir erhalten, wie ich es finde. Ob es sich lohnt und wie ich zukünftig damit umgehen werde.

Also bleibt bei uns – demnächst mehr davon.

Eure Opfer An(j)a

PS: Vielleicht sollte ich mir doch eine Gruppe der anonymen Buchsüchtigen suchen….

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei:

Um Fitzek mache ich aktuell einen Bogen, hab nun auch angefangen hier und da Titel auszusortieren – und ja, ich rolle dezent die Augen *lach. Aber ich bin gespannt auf deinen Vergleich! Da ich jedoch Hörspiele liebe, liebäugle ich mit der Variante …

Mukkelige Grüße
Janna