LOLA von Melissa Scrivner Love

Buchbesprechung zu LOLA von Melissa Scrivner Love

Klappentext:

South Central, L.A. Lola Vasquez ist klein, zierlich, unscheinbar, anscheinend eine chica unter vielen in der Latino-Gang The Crenshaw Six. Die Gang versucht, möglichst unauffällig zu agieren, und zu dieser Strategie in einer Mucho-macho-Welt gehört auch, dass Lola nicht sichtbar wird, denn in Wahrheit ist sie die Chefin der Gang, ebenso brillant wie rücksichtslos.
Die Karten werden neu gemischt, als sie in einen Krieg zwischen einem etablierten Großdealer, einem expansionswilligen mexikanischen Kartell und einem neuen Großlieferanten gezogen wird. Auch die Polizei und die Staatsanwaltschaft mischen mit – eine Gang wie jede andere.
Lolas Achillesferse ist ihre Familie, ihre Crack-Mutter und ihr nicht allzu schlauer Bruder. Als es hart auf hart kommt, muss Lola ein paar Entscheidungen fällen, die alles andere als leichtfallen …

Quelle: Suhrkamp

Inhalt & Fazit:

Tick Tack – die Zeit läuft für die Gang der Crenshaw Six und damit für Lola.
Was wie ein einfacher Job aussieht, nämlich den neuen Lieferanten aufdecken für das Kartell, geht völlig schief.
Es wird geschossen, die Übergabe platzt, die Polizei taucht auf und sowohl das Heroin als auch die zwei Millionen Dollar sind weg!
Das Kartell ist darüber nicht amüsiert und gibt 72 Stunden Gnadenfrist um mit Informationen rüber zu kommen und die Verluste weg zu machen. Ein scheinbar unmögliches Unterfangen, aber Lola gibt nicht auf und begibt sich auf die Suche…

Lola ist eine “Chica” von vielen und versteht es meisterlich nicht aufzufallen und es nach außen verdeckt zu halten, dass sie eigentlich die Chefin der Crenshaw Six ist. Aber so “unscheinbar” sie auch wirkt, so gefährlich ist sie auch. Eine Frau, mit der man sich nicht anlegen möchte. Eine Frau, die sich Ihren Status erarbeitet hat und dabei auch vor Mord nicht zurückschreckt. Eine Frau, die Ihren Weg geht.

Hart, unnachgiebig und geradlinig kommt die Protagonistin rüber und doch ist sie einem als Leser nicht unsympathisch, denn so hart und herzlos sie auch erscheint, so hat Lola doch auch eine weiche Seite und ein Herz, was sie jedoch gut versteckt.  (Chapeaux Frau Srivner Love, dass sie das glaubwürdig vermittelt haben.)

Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil und Ihre Erzählweise ist fließend, so dass man ständig weiter liest.  Die Sprache habe ich der Story als angepasst empfunden. Es ist ein hartes und spannendes Buch von Anfang bis zum Ende und der gesamte Plot hat mich restlos überzeugt. Alles in Allem: “Story telling at its best.”

Melissa Scrivner Loves Debüt erschafft eine Gangsterkultur mit einer Intensität, wie ich sie schon lange nicht mehr gelesen habe. Die geschaffene Welt ist dynamisch, durchdrungen von Betrug und Überlebenswillen mit einer komplexen, aufregenden und intelligenten Anti-Heldin.

Volle 5 von 5 Punkten mit einer absoluten Leseempfehlung!

Wer möchte, für den geht es hier zu Leseprobe: LOLA

Danke an den Verlag für das Vorab-Leseexemplar.

Trenneunsgline - WE LOVE BOOKS in Herzlinie integriert

Buchinformationen:

Buchbesprechung LOLA von Melissa Scrivner Love

(c) Suhrkamp

Erscheint: 11.03.2019
Verlag: Suhrkamp
Taschenbuch, 391 Seiten
ISBN: 978-3-518-46945-3

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: