Liebes Kind von Romy Hausmann

Buchbesprechung Liebes Kind von Romy Hausmann ein Psychothriller

Klappentext:

Dieser Thriller beginnt, wo andere enden

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen »Zirkulationsapparat«. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht – und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört.
In ihrem emotional schockierenden und zugleich tief berührenden Thriller entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt.
Quelle: dtv Verlag

Inhalt & Fazit:

Wir erleben, wie eine Frau im Krankenhaus landet nach einem Autounfall. Es gibt keine Papiere, das Mädchen, das bei Ihr ist sagt es ist ihre Mama hat aber keinen Nachnahmen, kann keine Kontaktdaten nennen und auch nicht sagen wo sie wohnt. Als die Frau aufwacht und nach dem Namen gefragt wird sagt sie: Lena.

Eine Frau die in den Händen eines Irren war. Sie ist dem Monster in der Hütte zwar entkommen, aber Ihr Geist ist immer noch dort und lässt sie nicht zur Ruhe kommen…

Das Buch nimmt uns mit auf eine Erzählung, und führt uns in diese Hütte im Wald. Wir erfahren von allen Grausamkeiten und wie die “Familie” dort funktioniert hat.
Aus drei Perspektiven erfahren wir Dinge, die unsere Augen immer größer werden lassen. Wir haben den Eindruck aus nächster Nähe zu erleben, was wirklich alles passiert ist. Wie grausam die Wahrheit wirklich ist. Wie schrecklich die seelische und körperliche Qual war. Wie krank und verdreht der menschliche Geist sein kann… Warum will jemand gottgleich anderen Menschen seine Regeln und seine Vorstellung von einer Familie aufdiktieren? Was ist dort vorgefallen?

Was für ein Buch!
Was für ein Ritt und zwar vom Anfang bis zum bitteren Ende. Man klebt an den Zeilen, liest Seite um Seite um Seite. Man muss sich zwingen das Buch aus der Hand zu legen. Ich war so gefesselt, dass ich gestern sogar vergessen habe etwas zu essen und ehrlich: Dass passiert mir nie.
Bei ca. 2/3 des Buches beschlich mich ein ganz merkwürdiges Gefühl und ich konnte gar nicht glauben in welche Richtung meine Gedanken gingen, aber Romy Hausmann versteht es meisterlich Häppchen zu servieren und uns glauben zu lassen, dass wir wüssten was wirklich vorgegangen ist, nur um dann mit dem nächsten Kapitel den Spieß wieder komplett umzudrehen.

Ich kann mich nur in die Riege der Leser eingliedern, die sagen: WOW! Großartig gemacht Romy Hausmann. Der Plot, die intensive und düstere Stimmung wird von der Autorin hervorragend transportiert. Mich hat die Geschichte und auch die Erzählweise komplett eingefangen und begeistert. Das Buch ist grausam und hart, aber auch emotional und definitiv erschreckend.
Ein Psychothriller par Excellence mit einer klaren Leseempfehlung von mir.

Volle 5 von 5 Punkten

Ich möchte Euch die großartige Rezension von Heike empfehlen: Irve Liest – Liebes Kind
und die Hörbuchkurzmeinung von Kerstin aus der Rubrik: 3 Geschichte – 3 Eindrücke: Kejas-Blogbuch

Weiter Informationen zum Buch könnt Ihr hier bei dtv direkt sehen inkl. einem Trailer:
Liebes Kind von Romy Hausmann

Trenneunsgline - WE LOVE BOOKS in Herzlinie integriert

Buchinformationen:

Buchbesprechung Liebes Kind von Romy Hausmann ein Psychothriller

(c) dtv Verlag

 

Taschenbuch, 427 Seiten
dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum: 01.03.2019
ISBN: 342326229X
EAN: 9783423262293

.

 

 

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei:

Ich bedanke mich mal in Kerstins Namen für die Verlinkung, hihi :-* Und ich bin nach ihren und deinen Eindrücke dazu wirklich froh, es bereits hier als Hörbuch liegen zu haben! Ich glaube aber es ist gekürzt o.O Bei der Thematik natürlich doof, aber ich denk mir das einfach weg. Und wie eben schon hier irgendwo in einem Kommi erwähnt, wird “Liebes Kind” mein nächstes Hörbuch!

Mukkelige Grüße :-*