SuB-Sunday #100

Hallo zusammen!

Sonntags ist die Zeit um Euch Schätze zu zeigen, die bei uns eingezogen sind und damals unbedingt gelesen werden wollten.

Jetzt sind sie da und fristen ein Leben als SuB-Leichen in unseren Regalen…

Aber zumindest erlösen wir teilweise aus diesem Zustand, in dem wir Euch auch diese Woche wieder
zwei Bücher vorstellen aus dieser Kategorie.

Eure Tii & Ana

Bevor wir heute aber mit der normalen Vorstellung beginnen: ES IST DER 100 SUB-SUNDAY!

Unfassbar, oder?
Das bedeutet insgesamt haben wir Euch 200 Bücher von unserem SuB vorgestellt, teilweise sind sie mittlerweile gelesen und haben dank dieser Aktion endlich den vorbestimmten Zweck erfüllt. Wir hoffen, dass wir den ein oder anderen auch ein Buch ans Herz legen konnten und Euch animieren konnten etwas zu lesen.

Mit dem 100 Beitrag haben wir auch beschlossen diese  Beitragsreihe ruhen zu lassen. Wir feiern daher Jubläum und Abschied in einem…

Danke, an Euch alle da draußen! Ohne Euch würde es keinen wirklichen Spaß machen.
Ohne Euch wären wir nicht an diesem Punkt!

Jetzt aber unsere beiden SuB-Leichen für den 100 und letzten Beitrag:

Bei Anja gibt es heute ein Buch von zwei Frauen aus dem Ruhrgebiet. Sie sind schon lange befreundet, schreiben gemeinsam unglaublich gute Thriller und einen hat sie noch im Regal stehen für schlechte Zeiten…

Nebelflut von Nadine d‘Arachart & Sarah Wedler
Buchcover von NEBELFLUT

(c) telescope

Vor neunzehn Jahren verschwand die kleine Amy Namara spurlos – nun werden ihre blutigen Kleider in einem Fluss nahe Dublin entdeckt. Zeitgleich beginnt eine grausame Mordserie. Schnell wird Amys Bruder Patrick, ein unbescholtener Arzt, zum Hauptverdächtigen. Was keiner weiß: Auch an Amys Schicksal ist er alles andere als unschuldig.

Rau wie irischer Seewind und voll psychologischer Tiefe erzählt ‘Nebelflut’ eine Geschichte von Schuld und Sühne, von Liebe und Abhängigkeit und davon, wie man am Ende immer wieder von der eigenen Vergangenheit eingeholt wird.

Finster, gefährlich, hintergründig: Nadine d’Arachart und Sarah Wedler haben ein Wortgemälde geschaffen, das wenig Licht, doch umso mehr Schatten zeigt.

Tanja hat einen weiteren Jugend-Fantasy-Roman im Gepäck.

Illusion – Das Zeichen der Nacht 

Ein Zeichen, so alt wie die Menschheit selbst.
Ein Zeichen, das Freund von Feind unterscheidet.
Ein Zeichen, das Liebe bedeutet und Tod.

Vieles hat sich verändert, seit Erik in der heiligen Höhle gestorben ist. Die Magie ist nicht mehr nur den Medu vorbehalten, sondern nun auch den Menschen frei zugänglich. Auf den Spuren eines Verräters hält Jana sich in Venedig auf, wo sie sich schon bald in einem verwirrenden Netz aus Täuschungen und Betrug gefangen sieht und abwägen muss zwischen ihren ehrgeizigen Zielen und ihrer Liebe zu Alex.

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei:

Whoop Whoop zum 100ten *Konfettiregen*

Klaro das ich bei Anja sage “LIES UND BERICHTE” hihi, aber auch Tanjas Buch klingt nicht uninteressant … nunja bis die letzten Worte kamen ;P

Hab einen feinen Wochenstart ihr zwei Zuckerstückchen :-*

Ana

Huhu meine Liebe,

Mein Mann liegt mir damit auch ständig in den Ohren. Der hat es nämlich schon gelesen. ;0)

Mein Ziel dieses Jahr ist es den SuB zu reduzieren, mal sehen ob das auch dazu gehört.

LG
Anja und hab noch eine fabelhafte Woche.

Das ist jedes Jahr mein Ziel *lach