Das Weingut (1) – in stürmischen Zeiten von Marie Lacrosse

Weißenburg im Elsass im Jahr 1870: Die junge Waise Irene kommt als Dienstmädchen in das Herrenhaus des reichen Weinhändlers Wilhelm Gerban. Dessen Sohn Franz glaubt an die Ideale der französischen Revolution, wofür sein Vater wenig Verständnis hat. Als Irene auf Franz trifft, verlieben die beiden sich leidenschaftlich ineinander. Doch nicht nur Standesschranken und familiäre Intrigen stehen ihrer Beziehung im Wege. Auch am europäischen Horizont ziehen dunkle Wolken auf: Ein furchtbarer Krieg bricht aus. Gegen alle Widerstände kämpfen die beiden jungen Leute um ihr Glück. Bis das Schicksal unbarmherzig zuschlägt …

(Quelle: randomhouse)

Meine Meinung:

Mit “Das Weingut- In stürmischen Zeiten” entführt uns Marie Lacrosse ins 19. Jahrhundert. Unsere Reise führt ins elsässische Grenzgebiet auf das Weingut der Familie Gerban. Die Familie Gerban steht beispielhaft für zahllose Familien, die in dieser Region aus Verbindungen zwischen deutschen und französischen Staatsbürgern bestehen. Sei es, dass das Personal der jeweils anderen Nation angehört oder gar die Ehepartner gemischt sind.
Umso tragischer erscheint es da, dass zwischen Frankreich und Deutschland (Preußen) plötzlich wegen einer Banalität und gekränktem Stolz Krieg ausbricht. Plötzlich sind Freunde Feine und auch Verwandte stehen sich auf dem Schlachtfeld gegenüber.

Mitten in all diesen Irrungen und Wirrungen treffen wir auch die Waise und Dienstmagd Irene und den Sohn der Gerbans Franz. Beide verbindet eine verbotene Liebschaft, aber können sie den Krieg und alle anderen Hindernisse und Schwierigkeiten ihrer Zeit überstehen?

Bildgewaltig, authentisch, greifbar und detailreich zeichnet Marie Lacrosse und ein wahres Gemälde auf die Seiten. Ein Gemälde, das atemberaubend und beklemmend ist. Zuweilen glaubte ich das Rascheln der eleganten Roben der hohen Damen zu hören, ihre intensiven Parfums zu riechen, um im nächsten Moment den Gestank von Blut und Schießpulver in der Nase zu haben. Mehr als einmal hatte ich einen Knoten im Magen und war ganz hibbelig, ob der Spannung und Dramatik. Besonders jene Ungeheuerlichkeiten, die die arme Irene widerfahren trieben mich an meine Grenze.

Doch seid gewarnt! Marie Lacrosse zeichnet kein Bild voller Blumen, Glitzer und Herzchen. Nein, ihre Pinselführung ist voller Licht und Schatten. Sie zeigt auch wie es um die Menschenrechte, besonders um die Rechte der Frauen (die quasi gar nicht vorhanden waren), Rassismus, die Schere zwischen Arm und Reich, Arbeitsrecht und so vielem mehr in jenen Tagen rund um 1870 bestellt war.
Sie wirft einen Blick hinter die protzigen und schillernden Fassaden und offenbart die Abscheulichkeit der Menschen wie es sie schon immer gab. Vergewaltigungen, Verleumdungen, Intrigen, Inzest. häusliche Gewalt, Drogensucht, Geschlechtskrankheiten und und und…

Kurzum ein Buch, das in seinen Bann zieht und seines Gleichen sucht.
Allerdings birgt jener detailreiche und bildgewaltige Stil auch ein Risiko, und stürzt mich in einen Konflikt.
Denn einerseits ist jene Liebe zum Detail und die imposanten Bilder wichtig, um die passende Stimmung zu erzeugen und das Grundgerüst für das Ganze Schauspiel zu bauen. Und doch zeitgleich birgt sich hier die Gefahr der Längen, die mich in die ein oder andere Durststrecke stürzten.
Doch mir ist klar, dass der Aufbau so wie er ist faktisch der einzig richtige ist. Sonst würde die Geschichte nicht so wirken wie sie eben wirkt.
Ergo Zähne zusammenbeißen. Glaubt mir! Es lohnt sich. Räumt euch und dem Buch Pausen ein und habt Geduld.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Weintrauben

#45/2018

Anmerkung:
Ja, ich habe das Print als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen – Danke dafür -, was mich aber in keinster Weise meine Meinung beeinflusst hat. Allerdings habe ich mir bei audible das Hörbuch gekauft und somit im Wechsel gelesen oder vorlesen lassen. Und muss gestehen, dass es vorgelesen doch besser wirkte als selbst gelesen. Katrin Fröhlich hat eine fesselnde Stimme und ein sehr angenehmes Lesetempo. Es machte mir Freude ihr zu lauschen.

Informationen zum Buch

Print:

Broschiert: 672 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (23. Juli 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442205549
ISBN-13: 978-3442205547

Hörbuch:

Spieldauer: 18 Stunden und 17 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: Der Hörverlag
Audible.de Erscheinungsdatum: 23. Juli 2018
gelesen von: Katrin Fröhlich

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei:
Thea

Liebe Tii,
das Buch klingt langatmig und doch hat es Dich anscheinend gefesselt.
Auf Grund der ausschweifenden Beschreibungen, die Du angemerkt hast werde ich von diesem Buch abstand nehmen, dafür fehlt mir im Moment die Muße.