#3Frauen1Buch – von pubertierenden Millionären, wahnwitzigen Wetten und Jungfernhäutchen

Hallo zusammen und herzlich willkommen zu unserer nächsten Leserunde.

Dieses Mal haben wir uns eines Buches angenommen, dass eher klassisch anmutet und auch wohl das ein oder andere Klischee aufzuwarten hat. Doch davon lassen wir uns nicht schrecken, sondern sind eher gespannt, ob es uns nicht doch zu überraschen weiß.

Also kommt mit und lasst das Abenteuer beginnen!

Liebe Grüße
Tii

Worum es dieses Mal geht:

*** Und jetzt wird ihr Herz einen Schlag aussetzen ***
von C. R. Scott

Wer mit dem Feuer spielt. Oder: Der etwas andere Millionär-Liebesroman.

Wenn Millionäre sich langweilen, kann es gefährlich werden. Vor allem, wenn es sich um Jerry, Scott und Dylan handelt. Die drei wetten doch glatt, wer von ihnen als Erster eine Jungfrau über dreißig verführt! Aber das Spiel geht nach hinten los, denn die erfolgreichen Unternehmer haben etwas nicht bedacht: Was bewegt Frauen mitten in Chicago dazu, so lange auf den Richtigen zu warten? Und was macht man, wenn man sich ganz unvorhergesehen in sein „Opfer“ verliebt? Genau diesen Fragen muss sich Dylan schneller stellen, als es dem attraktiven Australier lieb ist. Ruby ist eine Malerin, die ihn das Leben mit anderen Augen sehen lässt. Doch die gemeine Wette lässt sich weder rückgängig machen noch auf Dauer verheimlichen. Da könnte er sein Spiel mit Ruby genauso gut durchziehen …

Abschnitt 1 – Kapitel 1-6

Michelle sagt:

Neues Buch, neue Runde und neue Eindrücke.
Dieses Mal mit einem etwas anderen Liebesroman aus dem Millonärsreich.

Was stellt Mann an, wenn er langeweilte hat? Richtig! Er lässt sich zu Unfug hinreißen. Wie der Klappentext schon zeigt, handelt es sich hier um keine wirklich neue Grundidee, aber der Punkt Jungfrau ab 30 Jahre, hat ja schon irgendwie seinen Reiz oder? Ich fand diese Idee sehr ansprechend und mag sie. 
Wir treffen auf verspielte und jungebliebene Männer, die Frauen zeigen wollen, was sie bislang verpasst haben.
Aber sind die Frauen denn überhaupt bereit dazu es erfahren zu wollen?

Ruby, Künstlerin/Malerin, “Therapiehund” von Beruf und finanziell eher nicht so toll aufgestellt, ist bodenständig, hilfsbereit und steckt mitten in einer Kunstblockade. Sie setzt sich selbst gerne unter Druck und blockiert sich in ihrer künstlerischen Arbeit sehr gerne selbst. Doch damit nicht genug! Steckt sie in so einer Phase fest, dann zieht sie sich komplett aus allen zwischenmenschlichen Verbindungen zurück und will allein sein. Das ist auch der Grund, wieso sie noch nicht Mr. Right gefunden hat und warum sie selbst noch keine Erfahrungen in der körperlichen Liebe besitzt.

Dylan, reich, erfolgreich und ein absoluter Womanizer, ist eher das Gegenteil von Ruby. Er ist direkt, offen, selbstsicher und wie soll es anders sein, natürlich auch gutaussehend. Und doch hat er etwas an sich, dass mich als Leserin anspricht, denn er scheint ein Mann mit Herz und Prinzipien zu sein. Auch wenn er und seine Freunde im Moment noch sehr unreif und kindisch auf mich wirken, so zeichnet sich bei ihm doch aus der ein oder anderen Szene ab, dass er einen guten Kern hat.

Beide treffen aufeinander und geraten direkt aneinander. Die Aussichten, dass diese zwei Persönlichkeiten irgendwie zusammenfinden könnten, stehen nicht unbedingt gut. Und doch merkt man sehr deutlich, wie Dylan und Ruby sich gegenseitig unbewusst anheizen.
Die Neugierde steigt, ob und wie es Dylan schaffen kann, seine anfänglichen Patzer zu mildern, um Ruby vielleicht doch noch für sich gewinnen zu können.
Auf der anderen Seite überlegt man doch arg, ob man das überhaupt will. Dylan ist nun nicht unbedingt das, was man einer Ruby wünscht, oder steckt in dem Kerl vielleicht doch mehr, als man erst mal denken mag? Welche Auswirkungen könnte der gemeinsame Kontakt auf die Beiden haben? Und vor allem, wird Dylan die Wette wirklich durchziehen, oder knickt er am Ende ein, lässt die Wette fallen und wird zu einem echten Mann?

Ich bin dann mal weiter lesen.

Melinda sagt:

Kopfsprung in das nächste Buch unserer kuscheligen Leserunde!
Dylan, seines Zeichens Selfmade-Millionär und Sonnyboy, und seine beiden (ebenso reichen) Freunde Scott und Jerry machen sich das Leben mit wahnwitzigen Challenges pikanter. Das Ziel ihrer aktuellen Wette ist dabei das Jungfernhäutchen einer Maid über Dreißig. Wer es als erster schafft, eine Jungfrau jenseits der Dreißig zu verführen ist der Gewinner. Die Idee ist zwar fies und auch nicht ganz neu, aber sie bietet definitiv Potential für eine gute Geschichte.
Im Zuge der Wette stellt sich Dylan natürlich die Frage, wo eine passende Jungfrau zu finden ist. Und woran sie zu erkennen sein könnte. Aber er wäre ja kein so erfolgreicher Geschäftsmann, wenn er da nicht auch gleich einen Plan in petto hätte. Dumm nur, dass Ruby ihm bei diesem Plan in die Quere kommt… Oder vielleicht doch nicht so dumm?!

Währenddessen kämpft Ruby mit einer Kunstblockade. Sie schafft es einfach nicht ein Bild auf die Leinwand zu bringen, was sich auf ihr ganzes Leben dramatisch auswirkt. Ich finde ihren Job als „Therapiehund“ sehr sympathisch. Dabei verbringt sie in diversen Seniorenheimen einfach ein wenig Zeit mit den alten Menschen dort. Sehr liebenswert, wirklich!

Die erste Begegnung der beiden Protas finde ich recht gelungen. Ganz im Stil „Was sich liebt, das neckt sich“ nimmt Ruby Dylan gegenüber kein Blatt vor den Mund, was Dylan verwirrt und auch sehr reizt. Und schwupps… entsteht schon ein neuer Plan in ihrem Kopf! Und in diesem scheint die unverhofft toughe Ruby die Hauptrolle zu spielen… Ich bin gespannt!

Tii sagt:

Neues Buch, neues Glück. Wollen wir doch mal sehen was das Buch so kann:)

Also ehrlich gesagt bin ich mir nicht so sicher, was ich von diesem Roman halten soll. Unsere männliches Helden sind allesamt ü30 und millionenschwer, aber im Geiste wohl in der Pubertät hängen geblieben.
In diesem Sinne “Hallo Pubertiere” !

In diesem Band liegt der Fokus auf Dylan. Dylan ist optisch Marke Surferboy, der eher dominante Typ und hat wohl auch einen Faible für eher dümmliche Bettgenossinnen – Himmel, Sandy würde sogar einen Nymphomanen abturnen!!!
Nun stellt sich also die Frage: wo findet man eine Jungfrau, die über 30 ist…und wie erkennt man diese ohne plump zu fragen?
Dylan begibt sich auf die Pirsch und erlebt eine ziemliche Überraschung.

Ruby hingegen ist eher schüchtern, hat ihr Leben irgendwie nicht so recht im Griff und steckt seit geraumer Zeit – eher JAHREN – in einer Schaffenskrise und kreativen Blockade. Ja, sie will Malerin sein, aber hat irgendwie null Plan was sie malen will. Sehr logisch – nicht!
Doch eine eher unerfreuliche zufällige Begegnung bringt hier wohl eine Wendung…

Die ersten 6 Kapitel waren zügig gelesen, der Stil recht locker – auch wenn da doch der ein oder andere Fehler in der Rechtschreibung war.
Je Kapitel wechseln wir die Sichtweise und stecken so abwechselnd im Kopf von Ruby oder Dylan.
Und ja, anfänglich wirkt Dylan ziemlich arschig, aber mal sehen wo das hinführt….

In diesem Sinne lese ich mal weiter und freue mich auf die nächste Woche 

#booktopische Leseliebe 
#CRScott

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: