Rezension: Gottesformel von Patrick Hemstreet

Klappentext:

“Es ist keine Telekinese. Wir sprechen lieber von mentalen Muskeln.”
Die erste Gruppe der Zetas haben dank ihrer ausgeprägten mentalen Fähigkeiten die Militärbasis übernommen und sind nun durch den Zugriff auf das nukleare Arsenal in der Lage, die Regierung zu erpressen. Derweil sind ihr Erschaffer Chuck und sein Team der Wissenschaftler untergetaucht, um die Formel hinter der Gotteswelle zu vervollständigen. Doch schmerzhaft wird ihnen bewusst gemacht, dass der einzige Ausweg darin liegt, den Zetas im Kampf entgegenzutreten.

Inhalt:

Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil dieser Reihe und ich würde zwingend empfehlen Teil 1 “Die Gotteswelle” vorne weg zu lesen, damit man auch mit der Handlung direkt klar kommt.
Achtung: KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN BZGL. TEIL 1

Die Geschichte wird aus dem Blick der Zetas geschrieben, die eigentlich den Weltfrieden erreichen möchten und dabei nicht davor zurückschrecken diesen mit Gewalt durchzusetzen, und aus Sicht der Gruppe um Chuck, die  gefangen gehalten werden von einer Gruppe mit dem wahnsinngen Namen “Die Wohltäter”.

Die Zetas haben das Militär erfolgreich aus “dem Berg” vertrieben und haben diesen abgeriegelt, damit niemand zu Ihnen vordringen kann. Sie verteidigen Ihre Festung mit Gewalt und äußerster Brutalität. Wie weit darf man gehen, um diese doch eherne Ziel zu erreichen? Hilft die Erpressung der Regierung der USA zu Erreichung des Ziels?

Den größeren Platz nimmt die Geschichte rund um Chuck und seine Freunde bei den Wohltätern ein. Was zuerst noch wirkte, wie eine perfekte Lösung und sichere Unterkunft erscheint, entpuppt sich bald als Gefangenschaft und die Wohltäter scheinen nicht so eherne Ziele zu verfolgen, wie es scheint.

Wir verfolgen eine spannende und actionreiche Geschichte um die bekannten Protagonisten aus Teil 1.

Fazit:

Genau wie bei Teil 1 empfinde ich diesen Teil eher im Bereich Sci-Fi angesiedelt als im puren Thriller Bereich.

Die Protagonisten  sind gut dargestellt und man kann die Entwicklung gut nachvollziehen. Der Schreibstil  von Patrick Hemstreet ist flüssig. Allerdings sollte man für diese Bücher durchaus etwas Technik affin sein, da auch viel über Kinetik und PC-Technik erzählt wird.

Im Ganzen ein unterhaltender und spannender Roman mit viel Action unerwarteter Wendungen und sicherlich noch einem dritten Teil.

Von mir bekommt die Gottesformel 4 von 5 möglichen Punkten und eine Empfehlung für Freunde von spannender Sci-Fi Lektüre.

Buchinformationen:

(c) Harper Collins

Broschiert: 416 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (5. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959671482
ISBN-13: 978-3959671484

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: