Rezension: Stunde der Drachen – zwischen den Welten von Ewa Aukett


Stunde der Drachen 1 – Zwischen den Welten “Zwischen den Welten” – Der Auftakt zur Fantasy-Romance-Reihe von Bestseller-Autorin Ewa Aukett, bekannt auch durch ihre Topseller-Liebesromane wie “Nur dieses eine Mal”, “Atem auf deiner Haut”, “Déviance – Gefährliche Lust” u.v.m.

Lee hat mit dem Sprung von der Brücke dem sicheren Tod entgegengeblickt und findet sich stattdessen scheinbar im mittelalterlichen Schottland wieder. Halb erfroren, wird die verwirrte Frau zur Burg des Clanherrn gebracht. Als sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie, dass hier Mächte am Werk sind, die mit Logik und Vernunft nicht erklärt werden können. Für Lee beginnt ein unglaubliches Abenteuer, bei dem sie lernt, dass Zeitreisen, Schwertkämpfe und Clanfehden ihre Bedeutung verlieren, wenn es um die eine große Liebe geht. Doch was hat es mit den Legenden um den Drachen auf sich, der das Wappen des McCallahan-Clans ziert? Und wieso ist sie in dieser Welt gelandet, in der immer mehr rätselhafte Prophezeiungen über ihr Schicksal ans Licht kommen? Warum nur fühlt sich dann alles so seltsam vertraut an? Als ihr Retter sie zur Burg seines Herrn bringt und sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie eines in aller Deutlichkeit: Ihr Leben wird vom heutigen Tag an nie wieder so sein, wie es war.

Beurteilung:

Ich lese den Klappentext und da stehen Worte wie Zeitreise, Liebe und sogar von Drachen ist die Rede.
Ales schreit: “JA! LIES ES!” Gesagt. Getan.
Und wenn ich ehrlich bin, wünschte ich mir, ich hätte nicht auf diese Stimme gehört.
Dieses Buch fällt für mich in die Kategorie: interessante Idee und hohe Ziele. Aber eher schwache Umsetzung.
Angefangen damit, dass Lee selbst sich mir so ziemlich entzieht, ihre Gedankengänge sind mehr als konfus und sie eher schizophren wirkt. Krönt die Autorin das mit einer ziemlich wahnwitzigen Entwicklung und Wandlung der Figur.
Doch den wahren Vogel geschossen hatte man mit den weit über drei Kapitel, die gefüllt waren mit Sex in Dauerschleife und zwar in allen Farben, Formen und Variationen. Hier hätte man mich fast verloren. Denn ich erwartete mir einen Zeitreise-Fantasy-Roman und keinen Zeitreise-Erotik-Heftchen.
Erst im letzten Drittel kommt ein Hauch von Spannung auf, auch wenn mir Lee als PSeudo-Xena eher gruselig erschien. Logische Abfolgen oder Gedankengänge sucht man vergebens und auch diverse Legenden und Sagen hätte man zu einem früheren Zeitpunkt einflechten und aufgreifen können. Die schlussendlich gewählte Form wirkt daher auf mich eher lieblos und bar jenes Sinnes und nur wild zusammengewürfelt.
Faktisch wirft das Buch haufenweise Fragen auf, ohne wirklich Antworten zu liefern. Auch die zeitliche Abfolge ist schwer nachvollziehbar.
Doch vermute ich, dass gegebenenfalls die Folgebände mit Antworten aufwarten können. Allerdings ist mene Motivation diese in naher Zukunft zu lesen eher nicht gegeben.Von daher gibt es von mir 2 von 5 Sterne für die interessante Idee und die wenigen spannenden Momente.
#16/2018

 

 

*** Informationen zum Buch ***

EBook
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 610 Seiten
Verlag: BookRix (27. Februar 2018)
ASIN: B00U1IMNKG
Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: