Rezension: Ein Vampir und Gentleman von Lynsay Sands (Hörbuch)

Elvi Black schläft in einem Sarg, meidet die Sonne und verzichtet auf Knoblauch. Sonst hat sie allerdings keine Ahnung, was es heißt, eine Vampirin zu sein.
Victor Argeneau erklärt sich bereit, sie in das Dasein einer Unsterblichen einzuführen. Doch da verübt ein Unbekannter einen Anschlag auf Elvi. Irgendjemand scheint es auf sie abgesehen zu haben. Und Victor soll sie beschützen…

Spieldauer: 11 Stunden und 29 Minuten
 

Beurteilung:

Nachdeem neulich die liebe Melinda über dieses Hörbuch ins totale Schwärmen gerit, war meine Neugierde geweckt…und ich kann sie voll und ganz verstehen.
Im Detail
Elvi Black ist eine Jungvampirin – sie wurde vor ca. fünf Jahren gewandelt – und ziemlich genervt von ihrem Dasein. Kein Essen. Schlafen in einem Sarg. Kein Tageslicht.
Es ist zum Schreien!
Als dann auch noch ihre sterblichen Freund in ihrem Namen eine Kontaktanzeige schalten, die auch tatsächlich Anklang findet und plötzlich fünf Vampire vor ihrer Tür stehen, wird das Dilemma immer größer.
Was regen die nur immer von Gesetzen und Schöpfer?
Bis klar wird wie Elvi zum Vampir wurde, und sie faktisch unwissend ist wie frisch gefallener Schnee.
Kurzerhand sich die Herren ihrer an und bilden sie aus. Es folgen kuriose Szenen, die meine Lachmuskeln strapaziert haben. Angefangen damit wie man “richtig” aus einem Blutbeutel trinkt, über den Umstand, dass sie ins Tageslicht gehen kann bis hin, dass sie nicht in einem Sarg schlafen muss und sogar normal essen kann.
Elvi ist so spontan, euphorisch, voller Energie und fast schon naiv, dass sie regelrecht ansteckend ist und selbst die Herren (die einige Jahrhunderte auf dem Buckel haben) neue Lebensfreude entwickeln.
Besonders Viktor mit seinem über 2.000 Jahren entwickelt ungeahnte Gefühle für unsere Jungvampirin. Allerdings gibt es da das ein oder andere Problem. Wie unter anderem den Umstand, dass Elvi in ihrer Heimat bekannt ist wie ein bunter Hund und jeder weiß was sie ist. Ein Umstand, der dem Rat und der Gesetzeslage der Vampire nicht sonderlich schmeckt.
Wie also kann Viktor ihr helfen?
Ihr Naivität und Leichtgläubigkeit sind dabei keine große Hilfe.
Kurzum eine locker leichte Vampir-Liebesgeschichte mit diversen Übergrifen auf mein Zwerchfell. Ich habe mich wunderbar unterhalten und den ein oder anderen Lachkrampf erlitten.
Mein liebster Moment: Käsekuchen, Eiscreme, Schokolade!!!
Einfach göttlich!
5 von 5 Käsekuchen und eine klare Leseempfehlung.

#05/2018
Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: