Rezension: Bossman von Vi Keeland (Hörbuch)

Office-Regeln: 1. Verliebe dich nie in deinen Boss. 2. Verliebe dich nie in deinen Boss. 3. Verliebe dich nie in deinen Boss.

Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am anderen Ende des Restaurants. Plötzlich steht dieser auf, setzt sich an Reeses Tisch und tut so, als wären sie alte Freunde – das rettet für Reese nicht nur den Abend, sondern bringt sie auch völlig durcheinander. Und als sie einige Wochen später ihren Traumjob anfängt, ist der CEO der Firma kein anderer als der schöne Chase aus dem Restaurant, den sie nicht vergessen konnte…

ungekürzte Lesung
Spieldauer: 10 Stunden und 1 Minute

Beurteilung:

Wer kennt es nicht? Das erste Date, das zum Flop mutiert. Ein Date, das ungefähr so spannend ist wie der Paarungsakt der Regenwürmer.
Tja, genau in so einem Date steckt Reese fest. Voller Verzweiflung ruft sie ihre Freundin an und hofft, dass sie ihr helfen kann. Doch leider erreicht sie hier nur die Mailbox und wird zu allem Überfluß auch noch von einem Fremden belauscht und belehrt. Einem ausgesprochen attraktiven Fremden. Genau jener Fremde rettet ihren Abend, indem er an ihren Tisch tritt und so tut als wären er und Reese alte Freunde.Es folgen zahllose erfundene lustige Annekdoten aus der vermeintlichen gemeinsamen Jugend – ein klarer Angriff auf die Lachmuskeln! Dumm nur, dass Reese diesen Mann nicht mehr aus dem Kopf bekommt.
Als sie ihn Wochen später durch Zufall wieder trifft und ein Jobangebot in seiner Firma bekommt, ist das Chaos vorprogrammiert. Denn neben dem verbalen Schlagabtausch, sprühen auch auf ganz anderer Ebene gewaltig die Funken. Und Reese’s Vorsatz “never fuck the company” gerät gewaltig ins Wanken.

Wer hier nun wilde Orgien und Bettsportexzesse erwartet, wird bitter enttäuscht. Klar, es gibt Sex, doch kommt der a. relativ spät zum Tragen und b. halten sich diese Szenen in humanen Grenzen.
Auch empfinde ich die Figuren als frische Brise. Eine Heldin, die zwar ein Talent für Fettnäpfchen hat, sich aber nicht die Butter vom Brot nehmen lässt und ein Held, der keinen Stock im Hinterteil hat, zwar über gewissen Biss verfügt, aber generell recht bodenständig ist.

Ausgesprochen erfrischend und authentisch kreiert Vi Keeland einen Mix aus Erotik, Leidenschaft, Humor, Altlasten und Tiefgang. So haben beide Protagonisten ihren seelischen Balast und kleinere oder größere Neurosen. Doch glaubt mir, es ist absolut logisch und nachvollziehbar und in keinster Weise unrealistisch. Denn es ist nun einmal Fakt, dass uns unsere Kindheit und Vergangenheit prägen. Es ist nur die Kunst an der Sache, dass man sich der Angst nicht unterordnet und das Leben lebt!

“Angst kann den Tod nicht verhindern, aber das Leben!” (Chase Parker)
 
“Konzentriere dich nicht auf das, was sein könnte, sondern auf das, was ist.”

Eine wirklich tolle Geschichte!
Als Hörbuch (bzw als Buch) wird die Geschichte primär aus der Sicht von Reese erzählt, unterbrochen durch diverse Zeitsprünge und Rückblenden, die aus Chase’s Sicht erzählt sind.
Mark Bremer und Nina Schöne verleihen den Figuren eine ganz wunderbare Stimme und hauchen ihnen auch höchsten Niveau Leben ein.

Ich habe dieses Hörbuch nicht einfach gehört, sondern nahezu inhaliert. Einfach nur WOW!

Persönlich werde ich diese Autorin im Auge behalten und bin gespannt auf weitere Geschichten aus ihrer Feder. Aber auch die beiden Sprecher hoffe ich noch öfter hören zu dürfen.
Ein klares Highlight, das ich gerne jedem empfehle und ans Herz lege.

5 von 5 Türschlössern

PS: Tallulah tut mir fast schon Leid!

#03/2018

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: