Buchgefüster: unsere Bücherhighlights 2017

 

Der kleine Blick zurück

Hallo zusammen,

ja, ich weiß, es ist schon Ende Januar, und nun kommen wir euch daher mit unserem Rückblick. Aber so ein Highlight ist nicht leicht gewählt. Besonders nicht, wo wir 2017 so viele grandiose Titel lesen konnten und durften.

Daher wundert euch bitte nicht. Nachfolgend werden wir unsere jeweiligen Top 3 präsentieren (mit ein paar erklärenden Worten) und danach noch unsere Herzensbücher.

Was sind Herzensbücher?

Das sind Bücher, die uns sehr gut gefallen haben, aber nicht zwingend Buch des Monats wurden oder zu den Top 3 gehören. Aber dennoch ein Platz in unserem Herzen und mehr Aufmerksamkeit verdient haben!

Jedwede Reihenfolge ist ohne jegliche Wertung zu verstehen.
An alle, die nachfolgend eventuell nicht erwähnt werden. Glaubt uns, wir lieben euch trotzdem.

Eure
Tii & Ana

 

Unsere Top 3

– Ana –

 

HEX – Thomas Olde Heuvelt

Ein Buch, das mich auf Grund der besondern Schreibweise beeindruckt hat.

Thomas Olde Heuvelt versteht es meisterhaft eine düstere und unheilvolle Stimmung zu schaffen, die einen während des ganzen Buches begleitet. Er schafft es, dass man als Leser eine Beklemmung empfindet, die einen dazu zwingt sich manchmal davon zu überzeugen, dass man noch im heimischen Lesesessel sitzt und nicht in Black Spring ist.

HOCHLAND – Steinar Bragi

Das Buch ist unheimlich, düster und beklemmend. Bragi zeichnet die Freunde mit aller Gewalt und Macht, die er aufbringen kann.
Eine Reise durch die Realität / Phantastik und Irsinn der Protagonisten.
Für mich eines der verstörendsten Horror/Thriller Bücher, das ich in den letzten Jahren gelesen habe.

ZWEI WELTEN, DIE ZEHNTE GENERATION – Michael G. Spitzer

Ein Buch, das nur Teilweise in mein Leseschema passt, Urban-Fantasy.
Aber der Autor hat es geschafft, dass die Geschichte einen Sog auf mich ausgeübt hat, dem ich mich nicht entziehen konnte.
Für mich war dieses Buch eine echte Überraschung, auch das ich davon so begeistert war von daher hat einen Platz hier verdient.
Das einzige Buch im letzten Jahr, dass ich definitiv bis mitten in die Nacht gelesen habe, weil ich es zu Ende lesen musste.

– Tii –

 

Die zehnte Generation – zwei Welten

Dieses Buch ist nicht ein nur ein Buch. Es ist ein Blockbuster für mein Kopfkino. Ich gestehe, dass ich ein Junkie bin, wenn es um Bücher geht. Aber so wie ich nach diesem gegiert habe und es nahezu inhaliert habe – und im übrigen auch Nachschub warte *hust* – habe ich sehr selten erlebt!
Mit diesem Buch wird ein Stein ins Rollen gebracht, der noch Berge versetzen wird.

Die Stadt des Zaren

Ja, ich habe ein Herz für historische Romane. Doch ist dieses kein einfacher Roman, sondern viel mehr eine lebendige Geschichtsstunde und als ich den Deckel zuklappte hab ich die Figuren schon sehr vermisst. Ein Buch, das ich sicherlich gerne wieder lesen werde!

I’ll push you – Der Jakobsweg, zwei beste Freund und ein Rollstuhl

Ja. I’ll push you hat mich 2017 sehr bewegt. Nicht nur, dass es mein Ausflug in ein anderes Genre war. Nein. Es war eines der Bücher, das mich nachdenklich machte, demütig werden ließ und mir Gänsehaut bescherte.
Ein Buch, das eindeutig zu wenig Aufmerksamkeit bekommt und unterschätzt wird.

 

Unsere Herzensbücher

– Ana –

Jutta Maria Herrmann mit Amnesia

Eines meiner Buchhighlights 2017 und ganz klar ein empfehlenswerter Psychothriller bei dem man zwischen Wahn und Wirklichkeit manchmal nicht unterscheiden kann. Jutta Maria Herrmann schafft es mit diesem Roman wieder die tiefsten und dunklen Geheimnisse der menschlichen Psyche aufzuzeigen, ohne auch nur eine Aktion oder Reaktion zu beschönigen.
Das Buch ist spannend bis zur letzten Seite und am Ende bleibt noch Luft für eigene Spekulationen.

Martin Krist hat es gleich mit zwei Büchern in meine Highlightliste 2017 geschafft: Brandstifter und Böses Kind (Alannah)

Er überzeugt mit komplexen Stories und verwobenen Handlungssträngen und lässt den Leser dabei durchaus in die Psyche und Seele seiner Protagonisten hineinblicken und es ist meistens nicht heiter was man dort sieht/liest. Es ist nicht nur die Geschichte an sich die erzählt wird, sondern die Dinge die man zwischen den Zeilen herauslesen kann, die seine Romane zu etwas besonderem machen.

Mit Böses Kind hat mich Martin Krist mit einem Aspekt völlig aufs Glatteis geführt und mit diesem Teil der Auflösung völlig überrascht. Gelingt nicht jedem Autor, von daher hat er hier den Platz mit seinem letzten Werk definitv verdient.

 

Ellen Dunne – Harte Landung (Patsy Logan 1)

Die Geschichte ist eine ausgewogene Mischung aus der Geschichte von Patsy und dem eigentlichen Fall. Ein wirklich solider und unblutiger Krimi mit toll gezeichneten Charakteren. Die Handlung ist sauber durchdacht und die Ermittlungen laden den Leser ein mitzurätseln und die Puzzlestücke zusammen zu fügen. Ellen Dunne schafft es hervorragend durch einige Wendungen die Geschichte spannend zu halten.

 

– Tii –

 

Claudia Winter mit Die Wolkenfischerin

Ein Buch, das nach Hoffnung schmeckt. Mein Herz wärmt und ein Fest für die Sinne war. Gemeinhin liebe ich ja ihre Bücher. Doch dieses setzt dann doch ungeahnte Maßstäbe.

Silvia Konnerth und ihr Ein Törtchen zum Verlieben

Dies war mein ganz persönliches Debüt von dieser lieben Autorin. Und gleich eines, das ein Angriff auf meine Lachmuskeln war. Ein süßes, herziges Buch. Mit Liebe zum Detail, Sinn für Humor und einen Funken Magie. Im übrigen hat seit diesem Buch LAVENDEL eine ganz neue Bedeutung für mich.

Petra Schier aka Mila Roth und ihre Serie Spionin wider Willen

Hierzu kann ich eigentlich nicht viel sagen, außer L E S E N !!! Ich hibbel auf jede neue Folge und kann de facto euch gar keine Lieblingsfolge nennen. Ich bin süchtig nach Markus und Janna und Fan der ersten Stunde.

Benjamin Lorenz uns sein A winter lightning – Die Nacht meines Lebens

Dieses Debüt eines Jungautoren (und mir überaus lieben Bloggers) ist wahrlich ein Herzensprojekt. Man spürt seine Liebe zu Bücher und sieht in jeder Seite sein Herz schlagen – jaja ich rede wieder sehr geschwollen. Aber ernsthaft! Diese Kurzgeschichte, war wirklich herzig und für mich wie ein Sahnebonbon.

 

Unsere Hörbuchhighlights

– Ana –

IVAR LEON MENGER mit dem dritten Teil von Monster 1983.

Ein grandios inszeniertes Hörspiel mit unglaublich talentierten Sprechern und Effekten. Das war für mich im Hörbuchbereich die meist erwartete Veröffentlichung und das Highlight für die Ohren in diesem Jahr! Endlich haben wir erfahren, was in Harmony Bay passiert ist und wie die Geschichte ausgegangen ist.

Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: