Rezension: Feindgeflüster in Fella von Lara Kessing

 

(c) Lara Kessing

 

Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 276
Erscheinungsdatum: 29.09.17
Sprache: Deutsch
ASIN: B076Y4P18T

 

Klappentext:

Die Fortsetzung für die Geschichten aus Band 1 und 2!
Dass die Senk Fella nach dem großen Unwetter im Griff haben, will Andra nicht auf sich beruhen lassen. Zusammen mit Taar macht sie sich auf den Weg, um alle Antisenkgruppen miteinander zu vereinen und die Senk zu bekämpfen. Ihr ist bewusst, dass diese Aufgabe gefährlich wird, jedoch hat sie keine Ahnung, dass die Gefahr nicht nur von den Senk ausgeht.

Währenddessen setzen Sorija und Lask alles daran, die Leute, die bei der Flucht aus dem Quarantänebereich gefangen wurden, aus den Fängen der Senk zu befreien. Allerdings wagen die beiden sich dabei zu nah an die Senk heran. Sie treffen alte Bekannte wieder, wobei nicht klar ist, ob das so gut ist.

Inhalt:

Mit dem dritten Teil beginnt die Autorin genau dort, wo wir Fella im zweiten Teil verlassen haben. Wir sind kurz nach der Explosion zwischen den Sektoren 1 und 2 und erleben die erste Zeit danach und Andra, die aufbricht um die Antisenk Gruppen dazu zu bringen, sich zu vereinigen, um gegen die Senks zu kämpfen.
Wir treffen auf lieb gewonnene Protagonisten aus den ersten beiden Teilen und erleben hier, dass Sorija mit Lask und Andra mit Taar für ihre Ziele, Überzeugungen und Freunde kämpfen.
Neue Verbündete und Freunde kommen hinzu, so habe ich den Anführer der “Reichen” direkt in mein Herz geschlossen, als er seinen Auftritt hatte. Auch er hat ein Herz und vergisst nicht, was rechts und links von ihm passiert.
Dieser Roman der Reihe beschreibt die Reise von Andra, die die Antisenkgruppen zu vereinigen versucht. Einige unterstützen sie, da sie von den Plakaten bekannt ist und schicken selber Leute los, um die Antisenks zu mobilisieren. Andere hören ihr zu, trauen ihr aber nicht und nutzen sie für ihre eigenen Zwecke.  Andere scheinen ein doppeltes Spiel zu treiben und bei einer Person habe ich mich lange gefragt ob diese Andra gerne loswerden will.
Sorija und Lask treffen wir auch wieder und begleiten diese beiden, wie sie versuchen die die letzten Menschen aus dem Gefängnis zu befreien, denen die Flucht aus der Quarantänezone nicht geglückt ist. (Diese Geschichte stammt aus Band 1.)
Leider ist nicht jeder Andra wohl gesonnen und es gibt Reibereien, Missgunst und Neid.
Das Ende kommt und dann ist es auch schon vorbei. Ich habe einen Moment gedacht: wie das war es jetzt?
Aber dann ist klar, dass es auf jeden Fall noch einen vierten Band geben wird. Die Autorin lässt uns bereits mit einen kleinen Ausblick auf das kommende Buch zurück.

Fazit:

Die Geschichte wird in gewohnter Manier aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, so dass man als Leser wieder gut verfolgen kann was gerade passiert und wie die einzelnen Stränge zueinander passen.
Was mir besonders gut gefällt, ist die Tatsache, dass sich die Autorin treu bleibt und die Kapitel wieder in Tage untertitelt, hier steigen wir mit Tag 32 nach dem großen Unwetter in die Geschichte ein.
Dies ist ein Aspekt, der veranschaulicht, wie schnell das System zusammenbricht und wie gut organisiert die Senks schon im Vorfeld waren. Auch wird hier deutlich, dass sie reiche Gönner haben müssen damit, sie so aufgestellt sein können.
Lara Kessing entwickelt sich auch mit diesem Buch wieder weiter. Der Schreibstil ist flüssig und locker zu lesen. Ich bin durch die Seiten geflogen und wollte unbedingt wissen wie die Geschichte ausgeht.
Die Antisenks formieren sich und bereiten sich auf den großen Gegenschlag vor und da kommt auch mein Kritikpunkt: alles in dem Buch arbeitet auf dieses große und weltbewegende Ende hin und wir als Leser erfahren eigentlich nichts darüber, es ist einfach passiert und wir waren nicht dabei. Das fand ich persönlich schade.
Zum Schluss erfahren wir noch, dass es einen vierten Teil geben wird und ich werde jetzt wieder warten bis zu diesem Moment, denn ich möchte wissen was jetzt kommt und freue mich auf ein Wiedersehen mit den liebgewonnen Rebellen.
Ein wirklich guter dritter Teil mit dem die Geschichte auch hätte zu Ende sein können, Lara Kessing es aber schafft, dass ein weiterer Band durchaus Sinn macht.
Neugierig geworden? Dann lest diese Reihe, denn sie ist wirklich unterhaltsam.
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten und ein Herz für Andra, denn meins ist ein wenig mit gebrochen…
Loading Likes...
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: